Dr. Pehrsson mit Team an der Haranni Clinic

UMFASSEND UND BIS HEUTE IN DEUTSCHLAND EINMALIG

THERAPIESPEKTRUM

HARANNI CLINIC

Mini-Implantate: Festsitzender Zahnersatz auch bei Knochenrückgang

Neben Knochenaufbaumethoden gibt es die Möglichkeit, Mini-Implantate einzusetzen. Diese eigenen sich besonders bei wenig Kieferknochen, da die kleinen Implantate so eingesetzt werden, dass der verbleibende Knochen bestmöglich genutzt wird. Dazu werden vier bis sechs künstliche Zahnwurzeln mit vermindertem Durchmesser in den Ober- und Unterkiefer gesetzt. Dabei arbeiten wir in der Haranni Clinic mit Digitaler Volumentomographie (DVT) und können die Zahnimplantate so in den Knochen setzen, dass das Knochenmaterial optimal genutzt wird. In der Regel können wir den Eingriff minimal-invasiv durchführen. Nach dem Einsetzen sind kleine, runde Metallköpfchen zu sehen, auf die – ähnlich einem Druckknopf – die Prothese aufgesetzt wird.

Vorteile einer Versorgung mit Mini-Implantaten

Da bei Mini-Implantaten je nach Kiefer nur vier bis sechs kleine, künstliche Zahnwurzeln gesetzt werden müssen, sind die OP-Dauer sowie die Einheilzeit wesentlich kürzer. Daher können in den meisten Fällen die Implantate an nur einem Tag gesetzt werden, so dass Sie als Patient gegen Nachmittag mit den Mini-Implantaten und entsprechender Vollprothese unsere Praxisklinik verlassen können. Neben dem unkomplizierten Eingriff, sind Mini-Implantate auch im Alltag einfach zu handhaben. Da die aufgesetzte Vollprothese jederzeit herausnehmbar ist, können Sie sowohl den Zahnersatz, als auch die kleinen Metallkügelchen auf dem Zahnfleisch problemlos reinigen. Damit bieten Mini-Implantate auch Patienten mit wenig Knochenmaterial festsitzenden und ästhetischen Zahnersatz.