Kieferorthopäde in Herne – kieferorthopädische Praxis

Schöne und gerade Zähne sind nicht nur für die Ästhetik wichtig, sondern auch für die Gesunderhaltung der Zähne selbst. Fehlstellungen erschweren die Zahnpflege, können Kiefergelenksschmerzen, Kopfschmerzen und Beschwerden in der Nackenmuskulatur auslösen. Die Korrektur einer Zahnfehlstellung ist darum in jedem Alter ein sinnvoller Schritt in der Prävention von Zahn- und anderen Erkrankungen. In unserer Praxis in Herne beraten Sie unsere Kieferorthopäden gerne zu den Möglichkeiten der Kieferorthopädie.

Hier geht’s zur online Terminvereinbarung der Kieferorthopädie in Herne

Erste Schritte der Behandlung in unserer Zahnarztpraxis in Herne

Ob bei Kindern oder im erwachsenen Alter, um die Ausgangssituation der Kiefer zueinander dauerhaft darzustellen, werden mit Hilfe von Abdrücken Modelle hergestellt und ausgewertet. Zusätzlich fertigen unsere Zahnärzte immer Röntgenaufnahmen an, um den Zustand der Zähne und Zahnkeime festzustellen. Die Röntgenaufnahme des Gesichtsschädels lässt ferner die Wachstumsrichtung des Ober- und Unterkiefers sowie die Achsenrichtung der Zähne nachvollziehen.

Zahnspangen-Behandlung in Herne für Erwachsene

In der Kieferorthopädie gibt es zwei Arten von Zahnspangen. Solche, die herausgenommen werden können und solche, die über die gesamte Behandlungsdauer hinweg fest im Mund verbleiben. Welche Spange infrage kommt, hängt letztlich immer davon ab, wie stark die Fehlstellung ausgeprägt ist. Für viele Erwachsene kommt hinzu, dass dem Gegenüber die Zahnspange nicht sofort auffallen soll. Besonders im Beruf ist eine sichtbare Zahnspange für viele ein No-Go. Auch hierfür gibt es Lösungen. Unser Zahnarzt Stefan Reinartz berät Sie zu den Möglichkeiten.

Herausnehmbare Zahnspangen: klassisch & unsichtbare Zahnschienen

Herausnehmbare Spangen kommen in der Kieferorthopädie bei leichten bis mittleren Fehlstellungen zum Einsatz. Dazu wird zunächst ein digitaler Abdruck der Zähne genommen. Anhand dieses Abdrucks wird die spätere Spange erstellt. Bei der klassischen herausnehmbaren Zahnspange verläuft über den Zahnreihen ein Draht, der auf einer Kunststoffbasis fixiert ist.
Die Therapie mit „unsichtbarer Zahnspange“ – so genannte Clear Aligner®-Therapie – arbeitet mit durchsichtigen Kunststoffschienen. Diese werden in unserer Praxis immer wieder an den neuen Fortschritt angepasst. Meist dauert ein Behandlungszyklus vier Wochen. In dieser Zeit tragen die Patienten drei verschiedene Spangen, die sich hinsichtlich der Materialdicke unterscheiden. Abhängig davon übt die Zahnspange wenig oder viel Druck auf die Zähne aus. Die Therapie dauert so lange, bis das bestmögliche Ergebnis erreicht ist. Die letzte Schiene des Behandlungszyklus sollten Sie dabei immer wieder nachts tragen, um das Ergebnis zu erhalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Feste Zahnspangen: klassisch & Lingualtechnik

In unserer Praxis in Herne bieten wir auch feste Zahnspangen an. Diese sind sinnvoll für mittlere bis schwere Zahnfehlstellungen. Im Gegensatz zu herausnehmbaren Spangen können Patienten feste Spangen nicht verlieren oder vergessen, diese zu tragen. Ein Nachteil ist die erschwerte Reinigung.
Bei klassischen festen Zahnspangen werden vom Kieferorthopäden so genannte Brackets auf die Zähne aufgebracht. Diese bestehen aus Metall oder einem Keramik-Kunststoff. Über diese Brackets werden nun Drähte gespannt. In manchen Fällen erhält der Patient zusätzlich spezielle Gummis, die über den Brackets angebracht werden und die Bewegung der Zähne unterstützen. Diese Form der Zahnspangen ist für viele Patienten die unangenehmste. Vor allem im Erwachsenenalter ist eine feste, auffällige Zahnspange für viele ein Grund, die Fehlstellung nicht kieferorthopädisch behandeln zu lassen.
Die Lingualtechnik erlaubt eine Zahnkorrektur mit einer festsitzenden Spange, die das Gegenüber dennoch nicht sieht. Die Brackets und Drähte befestigen unsere Zahnärzte dabei auf der Rückseite der Zähne. Grundsätzlich ist diese Art der Zahnspange flacher gearbeitet, so dass die Spange nach einer gewissen Eingewöhnungszeit angenehm zu tragen ist.

Zahnspange & Essen – was geht, was geht nicht?

Für Patienten mit einer herausnehmbaren Zahnspange gilt: Tragen Sie die Spange so oft wie möglich. Nur so können die Zähne effektiv in die richtige Position bewegt werden. Eine KFO-Therapie ist immer auf die Mitarbeit des Patienten angewiesen. Das bedeutet auch, dass Sie die Zahnspange nach dem Essen immer wieder einsetzen. Im besten Fall putzen Sie sich eine halbe Stunde nach dem Essen die Zähne und setzen die Spange dann ein. Ist dies bei einem Ausflug oder im Büro nicht möglich, sollte der Mundraum zumindest mit viel Wasser gespült werden.

Bei der Aligner-Therapie können so genannte Attachements zum Einsatz kommen. Diese kleinen zahnfarbenen Knöpfe werden auf den Zähnen angebracht und geben der Zahnspange zusätzlichen Halt. Diese Attachments können sich durch verschiedene Lebensmittel verfärben. Blaubeeren und Curry zählen etwa dazu.

Bei festen Zahnspangen gilt eine gewisse Vorsicht bei harten Lebensmitteln. Brot mit harter Kruste, Nüsse und ähnliches können die Zahnspange beschädigen. Zudem ist es wichtig, die feste Zahnspange gewissenhaft mit der Zahnbürste und etwa Interdentalbürstchen zu reinigen.

Schmerzen während der Zahnspangentherapie

Starke Schmerzen während einer kieferorthopädischen Behandlung sind sehr selten. Ein unangenehmes Druckgefühl tritt jedoch häufig auf, da die Zähne im Kiefer bewegt werden müssen. Meist ist dies nach einer Anpassung der Zahnspange der Fall. Steigen Sie in den ersten Tagen auf weiche Speisen um und vermeiden Sie stark säurehaltige Getränke. Brackets können das Zahnfleisch reizen. Ein spezielles Wachs kann die Beschwerden lindern. Bei wunden Stellen im Mundraum hilft eine alkoholfreie, sanfte Mundspülung.

Nehmen die Schmerzen überhand, sollten Sie in jedem Fall unsere Praxis in Herne bei Bochum aufsuchen. Unser Zahnarzt Stefan Reinartz ist für Sie da. Er hat langjährige Erfahrung im Bereich der Kieferorthopädie und ist zudem als Prüfer im Prüfungsausschuss für die Kieferorthopädische Fachassistenz an der Haranni Academie tätig.

Sie haben Fragen zur kieferorthopädischen Behandlung in unserer Praxis in Herne? Dann vereinbaren Sie gerne hier Ihren Termin. Unsere Zahnärzte beraten Sie umfassend zu den Möglichkeiten der Kieferorthopädie. Wir freuen uns auf Sie!

Note 1,0 – Sehr kompetent!

„Vor zwei Jahren hatte ich starke Probleme mit dem Kiefer, ich konnte ihn noch nicht einmal weit genug öffnen um in einen Apfel zu beißen.

Dr. Paeske hat mich beraten und mir eine Aufbissschiene erstellt. Heute habe ich überhaupt keine Probleme mehr mit dem Kauen. Wirklich ein sehr kompetenter und absolut vertrauenswürdiger Arzt!“

Quelle: jameda

Ursachen für Zahnfehlstellungen

Zahnfehlstellungen können erblich bedingt sein – die DNA legt fest, wie unsere Zähne wachsen und wie viele Zähne angelegt sind. Auf diese Weise entstehen große Lücken zwischen den Zähnen, aber auch Engstände. Eng stehende Zähne sind weit verbreitet, da sich im Laufe der Entwicklung unser Gebiss geändert hat. Der Kiefer ist schmaler geworden, die Zahnanzahl jedoch gleich geblieben. Zusätzlich sind bei vielen Menschen Weisheitszähne angelegt. Engstände sind darum in der Regel besonders behandlungsbedürftig. Im Rahmen einer Funktionsanalyse erörtern wir die Ursache für Schmerzen im Kiefer, im Nacken und bei Kopfschmerzen. Liegt eine Fehlstellung zugrunde, führen wir anschließend eine kieferorthopädische Behandlung durch.