Dr. Pehrsson mit Team an der Haranni Clinic

UMFASSEND UND BIS HEUTE IN DEUTSCHLAND EINMALIG

THERAPIESPEKTRUM

HARANNI CLINIC

Zahnersatz an der Haranni Clinic in Herne

Welcher Zahnersatz ist der Richtige? Versorgung mit festsitzendem, herausnehmbarem oder kombiniertem Zahnersatz.

Eine Versorgung mit Zahnersatz reicht über Füllungstherapien bei kleinen Defekten hinaus. Denn hin und wieder kann es vorkommen, dass infolge einer Karieserkrankung bzw. Parodontitis oder eines Unfalls größere Schäden an den Zähnen entstanden sind. In diesen Fällen sollte einerseits fehlendes Zahnmaterial ersetzt und andererseits noch vorhandenes Zahnmaterial bestmöglich geschont werden. Je nach individueller Ausgangssituation schlagen wir unterschiedliche Arten des Zahnersatzes vor. Denn es gilt: Ist durch einen ausgefallenen Zahn eine Zahnlücke entstanden, sollte diese in jedem Fall vom Zahnarzt geschlossen werden. In unserer Zahnarztpraxis bieten wir Ihnen festsitzenden und herausnehmbaren Zahnersatz, sowie eine Kombination beider Arten. Dabei ist es uns mithilfe der digitalen Zahnheilkunde möglich, bestimmten Zahnersatz auch abdruckfrei zu erstellen.

Festsitzender Zahnersatz: Kronen, Brücken und Co.

Zum festsitzenden Zahnersatz zählen Kronen, Zahnbrücken und Implantate. Zahnkronen kommen zum Einsatz, wenn Schäden an einzelnen Zähnen nicht mehr mittels Füllungstherapie oder Inlay behoben werden können. Dabei wird die Krone in der Regel auf den präparierten Zahnstumpf zementiert. Brücken ersetzen hingegen fehlende Zähne, indem die Nachbarzähne neben der Lücke beschliffen und überkront werden und damit als Anker dienen. Der künstliche Zahn liegt dabei in der Lücke zwischen den Ankern, jedoch ohne tatsächlich mit dem Kieferknochen verbunden zu sein. Zahnimplantate sind die High-End-Lösung bei Zahnverlust und werden fest in den Kiefer eingesetzt. Gängige Materialien, die beim festsitzenden Zahnersatz zum Einsatz kommen, sind etwa Vollkeramik, das den natürlichen Zähnen sehr ähnlich ist, aber auch Gold oder Zirkon.
Der Vorteil von festsitzendem Zahnersatz liegt in der langen Haltbarkeit sowie dem Tragekomfort für den Patienten. Nachteilig ist etwa der Verlust von natürlichem Zahnmaterial, da die Zähne für eine korrekte Versorgung oftmals beschliffen werden müssen – eine Behandlung mit Zahnimplantaten bildet hier die Ausnahme.

Herausnehmbarer Zahnersatz: Von Teil- bis hin zu Vollprothesen

Zu einer Versorgung mit herausnehmbarem Zahnersatz zählen im Wesentlichen Voll- bzw. Teilprothesen. Bei Teilprothesen kommen etwa Klammerkonstruktionen zum Einsatz, die an den noch gesunden Nachbarzähnen befestigt werden und so die künstlichen Zahnreihen tragen. Zwar sind herausnehmbare Prothesen leicht zu reinigen, jedoch bieten sie in vielen Fällen keinen hohen Tragekomfort und Verrutschen beim Essen bzw. Sprechen. Darüber hinaus können die Klammern von Teilprothesen gesundes Zahnmaterial auf Dauer schädigen. Eine bessere Alternative bilden hier so genannte Mini-Implantate. Diese bestehen aus einer Vollprothese, die jedoch auf vier bis sechs kleine Implantate gesetzt wird und somit leichte Reinigung und hohen Tragekomfort vereinen.

Kombinierter Zahnersatz

Beim kombinierten Zahnersatz sind in der Regel noch gesunde eigene Zähne vorhanden, die in der Planung der Prothese mit bedacht werden müssen. Hier gibt es verschiedene Arten: Etwa eine Teleskop- oder Geschiebeprothesen, die mittels unterschiedlichen Mechanismen im Mundraum fixiert werden. Dabei verbleibt der jeweilige Mechanismus dauerhaft im Mund, die Prothese kann hingegen zur Reinigung leicht herausgenommen werden. Kombinierter Zahnersatz vereint damit hohen Tragekomfort, sicheren Halt und problemlose Reinigung. Zudem können insbesondere Teleskopprothesen in der Regel einfach eine neue Zahnsituation angepasst werden.

Welcher Zahnersatz ist der richtige?

Pauschal können wir diese Frage nicht beantworten. Hier spielen die individuelle Zahnsituation sowie die Wünsche unserer Patienten eine maßgebliche Rolle. Zudem sind finanzielle Aspekte mit zu bedenken, denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für den Zahnersatzes oftmals nicht ganz, sondern lediglich im Rahmen der Regelversorgung. Hier kann das Abschließen einer Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein. Darüber hinaus können Sie die Bezuschussung durch den Nachweis einer lückenlosen Prophylaxe erhöhen. Wir erstellen gerne einen Heil- und Kostenplan, den Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen können, um zu erfragen, wie hoch der Festzuschuss für Ihren favorisierten Zahnersatz ist.

Implantologie FAQ

  • Was ist ein Zahnimplantat?
  • Gibt es Allergien oder Unverträglichkeiten gegen Implantate?
  • Gibt es eine bestimmte Haltbarkeitsdauer für Implantate?
  • Kann man auch ein Implantat bekommen, wenn Knochen fehlt?
  • Wie weiß ich vorher, wie viel Knochen vorhanden ist?

» Mehr Fragen zum Thema Implantologie beantworten wir Ihnen gerne hier